Nie wieder den Autoschlüssel verlegen oder ein Date vergessen: Mit meinen Hacks – dem Dünger fürs Gehirn – kein Problem.

Denkleistung verbessern und immer am Puls der Zeit sein! Du brauchst einen hellen Kopf, um allen Anforderungen gerecht zu werden. 

Modern lifetime: Die Anforderungen im Job werden immer anspruchsvoller, Aufgaben zunehmend komplexer, die Technik will beherrscht werden. 

Du fragst dich, ob du deine kognitiven Fähigkeiten verbessern kannst? Wie kannst du dich besser auf eine Sache fokussieren? Bist du in der Lage, dein Erinnerungsvermögen zu verbessern? Du bist häufig unkonzentriert und vergisst schon mal etwas? Verlegst Dinge oder dir richtigen Worte wollen dir einfach nicht einfallen?

Hier kommen die 3 besten Hacks, wie du deine kognitive Denkleistung steigern kannst. Und ein paar Geheimtipps sind auch dabei.

Die gute Nachricht lautet: So wie alle unsere Muskeln kannst du auch deine kognitiven Leistungen verbessern. Du kannst dein Gedächtnis, deine Konzentrationsfähigkeit sowie die Fähigkeit für logische Denkprozesse wie auch logische Schlussfolgerungen optimieren. Die Denkleistung erhöhen – aber wie?

Jeder kann seine Gehirnleistung steigern. Und das ist nicht einmal so schwer. Das beginnt schon mit kleinen Änderungen in deiner täglichen Routine.

Hier noch ein kleiner Zwischenschub für Schlaumeier: Was verstehen wir eigentlich unter kognitiver Leistung? Wie lautet die Definition für kognitive Fähigkeit?

Das Wort “kognitiv” leitet sich aus dem Lateinischen “cognoscere” ab – und wird mit erkennen übersetzt. Kognition ist also die geistige Wahrnehmung.

Die kognitiven Leistungen beschreiben die Fähigkeit des Menschen, seine Signale aus der Umwelt wahrzunehmen und weiterzuverarbeiten. Also Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Nachdenken, Speicherung der Information und Zuweisung an Bedeutung. 

Hol Dir deine 100% kostenfreie Schnellcheckliste 

33 GUTE GRÜNDE für BIOHACKING

Für mehr Energie, Power & Konzentration!


(Der Beitrag enthält Werbelinks...)

Hack 1:

Sport ist die ideale Basis für die mentale Performance. Sport und Denkleistung stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Sport ist nachweislich eine der besten Möglichkeiten, um dein Gehirn fit zu halten.

Wie wäre es einfach mit mehr Bewegung im Alltag? Hier bekommst du viele Tipps wie du das kinderleicht meisterst.

Wer sich wenig bewegt, schraubt seine Herzfrequenz häufig herunter. Durch den ruhigen Herzschlag wird automatisch weniger Blut ins Gehirn transportiert. 

Um deine Gehirnleistung zu verbessern, kann also regelmäßige Bewegung einen positiven Effekt haben. Durch Sport und Fitness-Einheiten wird dein Gehirn mit frischem Sauerstoff versorgt – gut  für eine bessere Denkleistung. Daher auch manchmal die Blitzideen beim Laufen!

Lockere Ausdauereinheiten empfehlen sich mindestens einmal, gerne auch häufiger pro Woche.

Mein „Good to know-Tipp“: Kraftsport fördert nachweislich die Hirnfunktion. Im Vergleich zu Läufern und Nicht-Sportlern schneiden Kraftsportler bei kognitiven Tests am besten ab. Sie haben das geringste Risiko an Gebrechen wie Demenz zu erkranken.

Hack 2:

Die Steigerung der Denkleistung geht nur mit dem besten “Futter für die grauen Zellen”.

Mehr Gehirnleistung durch gesunde Ernährung – Wissenschaftler erklären bereits seit Langem, dass bestimmte Lebensmittel dein Gehirn auf Touren bringen können. 

Wer seinen Erfolg erhöhen will, der kann durch die richtige Ernährung seine Stressresistenz sowie seine kognitive Leistung verbessern.

Ein paar Ideen für Brainfood:

Lebensmittel, die reich an Omega-3 Fettsäuren sind wie fetter Meeresfisch Lachs, Thunfisch, Makrele. Hast du z.B. gewußt, dass dein Gehirn zu 60% aus Fett besteht? 30% des Gehirnfettes ist DHA, ein Omega-3 Fett. Damit die Datenleitungen „richtig flutschen“ benötigst du immer genügend Nachschub an diesem wichtigen Baustoff. Damit kannst du dein Gehirn so richtig pimpen.

Du magst keinen Fisch? Kein Problem, da geht es dir wie vielen anderen. Zudem ist die zunehmende Schwermetallbelastung bei Meeresfisch auch nicht zu verachten.

Genau deshalb gibt es Omega-3 Kapseln als ergänzende Nahrung. Wichtig ist hier eine richtig gute Zusammensetzung, damit das Ganze nicht fischig/tranig aufstößt. Das braucht keiner. Nach vielem Testen habe ich mega gute Erfahrungen mit diesen Omega-3-Kapseln.

Viele Menschen haben einen Eisenmangel. Das bedeutet meist auch zu wenig Sauerstoff im Gehirn, da der Sauerstoff über Hämoglobin in den roten Blutkörperchen transportiert wird und dabei spielt Eisen eine zentrale Rolle.

Gute Eisenlieferanten sind z.B. rotes Fleisch und Leber.

Eier und verschiedene Produkte aus Soja sind reich an Cholin und Lecithin, zwei megawichtige Stoffe für deine Gehirnzellen.

Hast Du gewußt, dass dein Gehirn richtig viel Wasser benötigt damit die Denkprozesse funktionieren? Also gewöhne dir am besten an jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken.

Hier kommt einer meiner Geheimtipps für ein fittes Gehirn!

Ich liebe diese einzigartige Mischung aus Kräutern und Vitaminen

Forever Focus™

Mein Brainfood, wenn mal  wieder für nichts wirklich Zeit ist. Außerdem sind die Vitamine B6 und B12 enthalten. Sie unterstützen die normale Funktion deines Nervensystems und deiner Psyche und tragen zudem zur Verringerung von Müdigkeit bei.

Das enthaltene Vitamin B5 trägt zu einer normalen geistigen Leistung und Zink zu einer normalen kognitiven Funktion bei.

Außerdem ist Cognizin® eine klinisch erforschte Form von Citicolin enthalten. Du unterstützt zudem deinen Körrper mit Extrakten aus Grünem Tee, Ginkgo, Rosenwurz und Guarana. Brahmi-Ganzpflanzenextrakt, ein Kraut, das auch in der ayurvedischen Medizin zur Anwendung kommt, ist ebenfalls enthalten.

Hack 3:

Unterstütze die Energiekraftwerke (Mitochondrien) deiner Gehirnzellen. Dein Gehirn macht zwar nur 2% deines Körpergewichtes aus, benötigt aber 20% der Energie. Gehirnzellen benötigen also viel Energie und haben deshalb sehr viele Mitochondrien. Geht es den Mitochondrien gut, dann geht es dir gut. Denn dann sprühst du vor Energie, Konzentration und guter Laune. 

Durch zu wenig Nährstoffe wie Vitamine und  Mineralien geraten die Abläufe innerhalb der Kraftwerke häufig aus der Balance. Das kann sich auf deine Konzentration etc. auswirken. Außerdem sind die Kraftwerke empfindliche Seelchen was den Angriff durch freie Radikale anbelangt. Auch das kann sie schädigen. 

Die Kraftwerke können aus Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten Energie herstellen. Wird vermehrt aus Kohlehydraten Energie hergestellt, entstehen gleichzeitig viele freie Radikale. Besser ist also auf Low Carb und gute Fette zu setzen.

Super wichtig für die Kraftwerke sind z.B. die B-Vitamine. Sie sind für die Herstellung von Energiemolekülen essentiell. Genauso benötigst du für die Vorgänge genügend Q10. Das kann dein Körper zwar selbst herstellen, je älter du wirst aber immer weniger. 

Ich mach es mir hier einfach und greife auf gute ergänzende Nahrung zurück. Ich vergleiche das immer mit Dünger. Sozusagen Dünger für mich. 

Denn, wenn du z.B. Topfpflanzen hast und dich lange an diesen erfreuen möchtest, was machst du? Du düngst sie regelmäßig, damit sie gesund sind und schön blühen. Also sei es dir selbst doch auch wert. 

Mit diesem Q10 bekomme ich auch gleich eine Extraportion der Vitamine B6, B9, B12, C und E.

Hier kommt mein zweiter Geheimtipps für ein fittes Gehirn!

Ich liebe diese Mischung, die wunderbar nach Beeren und Trauben schmeckt.

ARGI+® Sticks

Diesen zusätzlichen Energiekick hole ich mir wenn ich mich körperlich und geistig verausgabe. Einen zusätzlichen Kick, der mich nicht belastet. 

Ich fülle dann meine Speicher nach einem langen Tag wieder auf: mit Arginin, Vitamin C, D, B6, B12 und Folsäure

ARGI+ Susanne Wirth

In dem Sinne Stay Young Be Fit 

XoXo deine Dipl. Biologin Susanne